Sprungziele
© Pixabay
Inhalt

Informationen zur Absonderung (Isolation) aufgrund einer Corona-Infektion (positiver PCR Test) und Ihrer Kontaktpersonen

Die hier dargestellten Informationen sind für Sie relevant, wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind mittels eines PCR-Tests (Labortest) festgestellt wurde, dass Sie sich mit dem Corona-Virus (SARS- CoV-2) infiziert haben und sich daher in häusliche Absonderung begeben müssen, und für enge Kontaktpersonen von nachweislich infizierten Personen.

Im Folgenden möchte das Gesundheitsamt Sie darüber informieren, was Sie nun tun müssen:

  1. Bitte lesen Sie diese Informationen bis zum Ende durch.
  2. Sie/Ihr Kind müssen sich unverzüglich für fünf Tage in Isolation in Ihre Wohnung begeben.
    Das gilt auch, wenn Sie/Ihr Kind geboostert, vollständig geimpft oder genesen sind. Auf die Berechnung und Dauer der Isolation gehen wir unter „Ende der Isolation“ genauer ein.
  3. Falls Sie/Ihr Kind eine Kita oder Schule besuchen bzw. dort arbeiten, oder in einer Gemeinschaftseinrichtung (z.B. Altenpflegeheim, Krankenhaus, Einrichtung der Eingliederungshilfe) betreut werden oder arbeiten oder im medizinischen Bereich (Altenheim, Krankenhaus, Praxis für Physiotherapie etc.) arbeiten, informieren Sie bitte sofort die Leitung über Ihre Isolation.
  4. Sie/Ihr Kind dürfen Ihre Wohnung grundsätzlich nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Gesundheitsamtes verlassen.
    Ausnahmen: Ärztliche Notfälle oder die Durchführung der erforderlichen PCR- oder Schnelltests. Tragen Sie/Ihr Kind in diesen Fällen zwingend eine FFP2-Maske und nutzen Sie nicht den öffentlichen Nahverkehr.
  5. Halten Sie/Ihr Kind sich an alle Schutz- und Hygieneanforderungen (Abstand, Maske, Händehygiene, Lüften), um alle Personen, mit denen sie zusammenleben, vor einer Infektion mit COVID-19 zu schützen. Vermeiden Sie/Ihr Kind direkten Kontakt zu weiteren Personen in Ihrem Haushalt.
  6. Sie dürfen keine Besuche empfangen, die nicht Ihrem Haushalt angehören. Ausgenommen sind Besuche zur medizinischen Versorgung oder notwendigen Betreuung. Informieren Sie in diesen Fällen die Besucherinnen und Besucher vorab über Ihre Infektion.
  7. Wenn Sie/Ihr Kind Symptome bekommen oder wenn Ihre Symptome stärker werden, melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin, bzw. der Kinderarztpraxis oder dem hausärztlichen Notdienst. Gehen Sie nicht direkt in die Praxis, sondern rufen Sie vorher dort an.
  8. Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise zum Thema Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, auf die wir gegen Ende dieses Textes eingehen.

Diese Pflichten und Anweisungen sind alle in der aktuell gültigen Absonderungsverordnung des Landes Niedersachsen festgelegt.

Ende der Isolation

Die Isolation endet mit Ablauf des fünften Tages nach dem Abnahmedatum des PCR-Tests (Labortests), wenn Sie die letzten 48 Stunden davor symptomfrei waren oder nach nachhaltiger, ärztlich festgestellter Besserung der akuten Symptomatik.

Lagen während der gesamten Dauer der Isolation keine Symptome vor, endet die Isolation mit Ablauf des fünten Tages nach dem Abnahmedatum des PCR-Tests.

Beispiel: Wurde der Abstrich an einem Montag entnommen, können Sie / Ihr Kind sechs Tage später am darauffolgenden Sonntag wieder die Wohnung verlassen.

Die Beendigung der Isolation muss nicht durch das Gesundheitsamt erfolgen. Sie müssen dafür keinen Kontakt zum Gesundheitsamt aufnehmen. Die Berechnung des Endes der Isolation erfolgt ausgehend vom Tag des Abstriches für den PCR-Test, mit dem erstmalig das SARS-CoV-2 Virus nachgewiesen wurde.

Sollten Sie / Ihr Kind am vierten Tag der Isolation oder länger noch Symptome haben, sodass mit Ablauf des fünften Tages noch keine 48 Stunden Symptomfreiheit bestand oder nach nachhaltiger, ärztlich festgestellter Besserung der akuten Symptomatik, so verlängert sich die Isolation, bis Sie / Ihr Kind mindestens 48 Stunden symptomfrei waren oder bis zur nachhaltigen, ärztlich festgestellten Besserung der akuten Symptomatik.

Außerdem wird dringend empfohlen, dass Sie / Ihr Kind an fünf Tagen nach dem Ende der Pflicht zur Isolation freiwillig täglich einen Selbsttest oder einen durch Dritte durchgeführten, anerkannten PoC-Antigen-Test in einem Testzentrum vornehmen und die ab dem Ende der Isolationspflicht dann freiwillige Isolation erst verlassen, wenn ein solcher Test negativ ist. Teststellen im Landkreis Wolfenbüttel finden Sie hier

Wichtig: Bei weiter anhaltender Symptomatik, positiven Selbsttests oder zertifizierten PoC-Antigen-Tests, oder bei positivem PCR-Test, wenden Sie / Ihr Kind sich bitte vorrangig an Ihren Kinder- oder Hausarzt für eventuelle weitere Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen bzw. Krankschreibungen für die Schule.

Das Gesundheitsamt stellt nur noch in Ausnahmefällen eine Verlängerung der Isolation aus. Wenn Sie / Ihr Kind eine solche benötigen, melden Sie uns dies bitte unter Angabe Ihres Namens und Geburtsdatums und vorzugsweise Ihrer Vorgangsnummer (bzw. der Angaben für Ihr Kind) unter der E-Mail-Adresse Qbescheide@lk-wf.de Bitte fügen Sie dieser E-Mail auch eventuell vorliegende Nachweise über durchgeführte Tests bei.

Freitesten

Es besteht keine Pflicht zum Freitesten durch einen zertifizierten PoC-Antigen-Test aus einem Testzentrum oder einen PCR-Test mehr.

Ausnahme: Wiederaufnahme der Tätigkeit von Personen in Einrichtungen des Gesundheitswesens, in Alten- und Pflegeeinrichtungen, in ambulanten Pflegediensten und weiteren Einrichtungen oder Unternehmen nach § 28 b Abs. 1 Satz 1 Nrn. 3 bis 5 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

Diese Personen dürfen die Tätigkeit erst nach einem durch Dritte durchgeführten negativen PoC-Antigen-Test oder PCR-Test aufnehmen, sofern sie die letzten 48 Stunden davor symptomfrei waren, oder es eine nachhaltige, ärztlich festgestellte Besserung der Symptome gab, jedoch nicht vor dem fünften Tag der Isolation.

Eine Übersendung dieser Freitestung an das Gesundheitsamt ist nicht erforderlich, sondern muss nur dem Arbeitgeber vorgelegt werden. Eine Verlängerung der Isolation durch das Gesundheitsamt aufgrund ausbleibender Freitestung erfolgt nicht. Die Absonderungspflicht besteht nach 48 Stunden Symptomfreiheit oder nachhaltiger, ärztlich festgestellter Besserung der Symptome frühestens ab dem fünften Tag nicht weiter fort, es gilt dann nur noch das Tätigkeitsverbot.

Wichtig: Bei weiter anhaltender Symptomatik, positiven Selbsttests oder zertifizierten PoC-Antigen-Tests, oder bei positivem PCR-Test, wenden Sie / Ihr Kind sich bitte vorrangig an Ihren Kinder- oder Hausarzt für eventuelle weitere Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen bzw. Krankschreibungen für die Schule.

Das Gesundheitsamt stellt nur noch in Ausnahmefällen eine Verlängerung der Isolation aus. Wenn Sie / Ihr Kind eine solche benötigen, melden Sie uns dies bitte unter Angabe Ihres Namens und Geburtsdatums und vorzugsweise Ihrer Vorgangsnummer (bzw. der Angaben für Ihr Kind) unter der E-Mail-Adresse Qbescheide@lk-wf.de Bitte fügen Sie dieser E-Mail auch eventuell vorliegende Nachweise über durchgeführte Tests bei.

Hinweise zu Kontaktpersonen

Die Quarantäne für enge Kontaktpersonen einer nachweislich mit dem SARS-CoV-2 Virus infizierten Person entfällt, unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus.

Engen Kontaktpersonen wird aber dringend empfohlen, Kontakte, insbesondere zu Personen mit besonders hohem Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf, zu vermeiden und in den fünf auf den Kontakt folgenden Tagen täglich einen durch Dritte durchgeführten anerkannten PoC-Antigen-Test in einem Testzentrum oder einen Selbsttest durchzuführen.

Ausnahme: Enge Kontaktpersonen, die in einer Einrichtung des Gesundheitswesens, in Alten- und Pflegeeinrichtungen, in ambulanten Pflegediensten und weiteren Einrichtungen oder Unternehmen nach § 28 b Abs. 1 Satz 1 Nrn. 3 bis 5 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) tätig sind, dürfen an den fünf auf den Tag des Kontaktes folgenden Tagen in der Einrichtung nur tätig werden, wenn sie sich täglich vor Dienstantritt mit einem anerkannten PoC-Antigen-Test zur patientennahen Durchführung durch Dritte, einem Selbsttest, einem PCR-Test oder Nukleinsäure-Amplifikationstest testen und das Testergebnis jeweils negativ ist.

Weitere Informationen

Hinweise zu einer möglichen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung:

Personen, die gemäß der Niedersächsischen Absonderungsverordnung absonderungspflichtig sind, z.B. aufgrund eines positiven Selbsttests, PoC-Antigen-Tests oder PCR-Tests, und keine Symptome haben, d.h. nicht arbeitsunfähig sind, können in einigen Berufen möglicherweise im Home Office arbeiten, sodass keine Entschädigungsansprüche nach dem Infektionsschutzgesetz entstehen.

Sollte Home Office nicht möglich sein, weil Sie zur Ausübung Ihrer Tätigkeit das Haus bzw. die Wohnung verlassen müssen, kann Ihnen ein Arzt oder eine Ärztin grundsätzlich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen.

Personen, die gemäß der Niedersächsischen Absonderungsverordnung absonderungspflichtig sind, z.B. aufgrund eines positiven Selbsttests, PoC-Antigen-Tests oder PCR-Tests, und Symptome haben, d.h. nicht arbeitsfähig sind, bekommen von einem Arzt oder einer Ärztin eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt. Diese benötigen Sie, vor allem wenn Sie im Home Office arbeiten könnten, zusätzlich zum Quarantänebescheid des Gesundheitsamtes.

Ein Quarantänebescheid ersetzt nicht die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Lassen Sie sich eine solche im Zweifelsfall immer ausstellen.

Weitere Informationen über die Voraussetzungen der Beantragung von Entschädigungsleistungen nach § 56 IfSG finden Sie unter: Informationen des Landkreises zum Corona-Virus

Antrag auf Verdienstausfallentschädigung wegen Absonderung:

Absonderungsbescheinigung / Quarantänebescheid / Genesenennachweis:

Der Quarantänebescheid über die vorgeschriebenen fünf Tage Isolation inklusive des Genesenennachweises geht Ihnen / Ihrem Kind automatisch per Post zu. Diese Zustellung kann bis zu 14 Tage dauern. Benötigen Sie einen darüber hinausgehenden Verlängerungsbescheid oder haben Sie bislang keinen Bescheid erhalten, so beantragen Sie diesen bitte nach Ende der Isolation digital unter Angabe mindestens Ihres Namens, Geburtsdatums und Abstrichdatums des positiven PCR-Tests, vorzugsweise Ihrer persönlichen Vorgangsnummer über folgende E-Mail-Adresse: Qbescheide@lk-wf.de

Quarantäne-Telefon des Gesundheitsamtes: Tel. 05331 84 600, montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr.

Sie erreichen das Informationstelefon des Gesundheitsamtes unter der Telefonnummer 05331 84 503

  • Vormittags: Montag - Freitag von 8 – 12:30 Uhr
  • Nachmittags: Montag: 14:00 –16:00 Uhr, Dienstag und Mittwoch: 14:00 – 15:00 Uhr, Donnerstag: 14:00 – 18:00 Uhr

Per E-Mail erreichen Sie uns unter corona-ermittlung@lk-wf.de

Bei medizinischen Fragen wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin oder an die Hotline 116 117.

Informationen rund um die Absonderung und die Niedersächsische Corona-Absonderungsverordnung: Portal des Landes Niedersachsen

Bitte beachten Sie, dass es Ihrerseits laut Infektionsschutzgesetz eine Pflicht zur Mitwirkung gibt. Das Gesundheitsamt ist angewiesen auf Ihre Mithilfe.

Die hier genannten Pflichten und Anweisungen sind alle in der aktuell gültigen Absonderungsverordnung des Landes Niedersachsen sowie im Infektionsschutzgesetz festgelegt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Hiermit helfen Sie, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.

Weitere relevante Informationen