Sprungziele
© Pixabay
Inhalt

Informationen zu den Empfehlungen im Falle eines positiven Schnell- oder Selbsttests

Die hier dargestellten Informationen sind für Sie relevant, wenn Ihr SARS-CoV-2 PoC-Antigen-Test in einer Teststelle (Schnelltest) oder Ihr Test zur Eigenanwendung (Selbsttest) oder der Ihres Kindes positiv ist, so dass eine Infektion vermutet wird.

Eine Mitteilung des positiven Ergebnisses an das Gesundheitsamt ist nicht mehr erforderlich, es gelten jedoch folgende Empfehlungen:

  1. Bitte lesen Sie sich diese Informationen bis zum Ende durch..
  2. Absondern: Sie / Ihr Kind sollte/n unmittelbar nach Hause gehen und sich trotz fehlender gesetzlicher Pflicht nun freiwillig in häusliche Absonderung begeben sowie persönliche Kontakte einstellen, auch zu Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben (siehe Details weiter unten). Das gilt auch, wenn Sie geimpft oder genesen sind.
  3. Eine gesetzliche Pflicht zur Vornahme eines PCR-Tests nach positivem Selbst- oder Schnelltest besteht nicht mehr. Sie können jedoch weiterhin einen PCR-Test (Labortest) zur Bestätigung machen lassen, der Anspruch gemäß § 4b Coronavirus-Testverordnung besteht noch bis zum 28.02.2023.
    Hinweis: Genesenennachweise können nur aufgrund eines positiven PCR-Tests oder anderen Nukleinsäurenachweises ausgestellt werden.
    Auf dem Weg zur und von der Teststelle, beziehungsweise Arztpraxis sollten Sie Kontakte vermeiden, FFP2-Maske tragen und sollten keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. Kontaktieren Sie dafür bitte Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt, oder machen Sie einen PCR-Test bei einem zugelassenen Testzentrum, das diese Tests anbietet.
    PCR-Teststellen im Landkreis Wolfenbüttel finden Sie hier
    Es gibt keine Möglichkeit, sich über das Gesundheitsamt testen zu lassen.
  4. Halten Sie / Ihr Kind sich an alle Schutz- und Hygieneanforderungen (Abstand, Maske, Händehygiene, Lüften), um alle Personen, mit denen sie zusammenleben oder mit denen Sie zusammenkommen, z.B. bei Besuchen und Terminen vor einer Infektion mit COVID-19 zu schützen. Vermeiden Sie / Ihr Kind wenn möglich den direkten Kontakt zu weiteren Personen.
  5. Sie sollten am besten zuhause keine Personen zu Besuch empfangen, die nicht Ihrem Haushalt angehören. Ausgenommen sind Besuche zur medizinischen Versorgung oder notwendigen Betreuung. Informieren Sie in diesen Fällen die Besucherinnen und Besucher vorab über den Verdacht einer Infektion.
  6. Bitte informieren Sie Ihre Kontaktpersonen oder die Ihres Kindes über Ihr Testergebnis und den Verdacht einer Infektion. Empfehlen Sie ihnen, sich in den nächsten Tagen regelmäßig zu testen, die Schutz- und Hygieneregeln einzuhalten und Kontakte zu reduzieren. Zu den Kontaktpersonen gibt es unten weitere Hinweise.
  7. Wenn Sie / Ihr Kind Symptome bekommen oder wenn Ihre Symptome stärker werden, melden Sie sich bei Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin, bzw. der Kinderarztpraxis oder dem hausärztlichen Notdienst. Gehen Sie nicht direkt in die Praxis, sondern rufen Sie vorher dort an. Dort erhalten Sie auch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung.
  8. Im Übrigen gelten folgende Hinweise.

Empfehlungen zur freiwilligen Isolation

Das Land Niedersachsen empfiehlt weiterhin, sich bei Verdacht auf eine Infektion mit COVID-19 aufgrund von für Corona typischen Symptomen zu testen, im Krankheitsfall zu Hause zu bleiben und die Kontakte zu reduzieren.

Daher wird gemäß der derzeit noch geltenden Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) empfohlen, dass Sie / Ihr Kind sich in freiwillige Isolation begeben und einen PCR-Test zur Bestätigung vornehmen lassen.

RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 - Empfehlungen zu Isolierung und Quarantäne bei SARS-CoV-2-Infektion und -Exposition, Stand 2.5.2022

Was passiert, wenn das Ergebnis des PCR-Tests vorliegt?

  • PCR-Test negativ: Es liegt keine Corona-Infektion vor, Sie können die freiwillige Isolation beenden. Informieren Sie Ihre Kontaktpersonen über das negative Testergebnis.
  • PCR-Test positiv: Es liegt eine Corona-Infektion vor. Für Sie/Ihr Kind wird empfohlen, sich ab sofort für mindestens 5 Tage bis zum Abklingen der Symptome und / oder einem negativen Selbst-, Schnell- oder PCR-Test zu isolieren. Weitere Informationen erhalten Sie hier: Informationen zur Absonderung (Isolation) aufgrund einer Corona-Infektion (positiver PCR Test)

Bis zum Vorliegen eines positiven PCR-Test-Ergebnisses gelten die Personen mit positivem Schnell- oder Selbsttest nur als Verdachtsperson.

Regelung zum Ende der Isolation, wenn kein PCR-Test vorgenommen wurde

Haben Sie nach einem positiven Selbsttest/PoC-Antigen-Test keinen PCR-Test zur Bestätigung vornehmen lassen, wird ebenfalls eine freiwillige Isolierung für mindestens 5 Tage bis zum Abklingen der Symptome und / oder einem negativen Selbst-, Schnell- oder PCR-Test empfohlen.

Bitte beachten Sie jedoch, dass Genesenennachweise nur aufgrund eines positiven PCR- oder anderen Nukleinsäurenachweises erstellt werden können.

Quarantänebescheide / Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen

Das Gesundheitsamt stellt keinen Quarantänebescheid über die freiwillige Isolation aus.

Sollten Sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihre Kinder- oder Hausarztpraxis.

Sollten weitere Fragen zu diesen Themen bestehen, insbesondere bei medizinischem Personal, wenden Sie sich bitte ebenfalls an corona-ermittlung@lk-wf.de.

Freitesten

Es besteht derzeit in Niedersachsen für keine Personengruppen mehr eine gesetzliche Pflicht zum Freitesten nach einer Infektion durch einen zertifizierten PoC-Antigen-Test aus einem Testzentrum oder einen PCR-Test.

Für Beschäftigte in den in § 28 b Absatz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) aufgelisteten Einrichtungen bleiben die dort in Verbindung mit §§ 4, 5 Corona-Verordnung genannten generellen Pflichten zur Vorlage eines negativen Tests bei Betreten und/oder Tätigwerden jedoch bestehen.

Hinweise zu Kontaktpersonen

Kontaktpersonen sind Personen, mit denen Sie ab zwei Tage vor den ersten Krankheitsanzeichen bzw. vor dem positiven Corona-Test Kontakt hatten. Das heißt:

  • Sie wohnen zusammen.
  • Sie hatten engen Kontakt, das heißt länger als 10 Minuten mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern ohne das beiderseitige durchgehende und korrekte Tragen einer FFP2-Maske.
  • Sie haben ein Gespräch geführt mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern ohne das beiderseitige durchgehende und korrekte Tragen einer FFP2-Maske.
  • Sie waren länger als 10 Minuten in einem schlecht belüfteten Raum zusammen, auch wenn durchgehend und korrekt eine FFP2-Maske getragen wurde.

Die Quarantäne für enge Kontaktpersonen einer nachweislich mit dem SARS-CoV-2 Virus infizierten Person entfällt, unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus.

Kontaktpersonen einer nachweislich mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierten Person wird aber dringend empfohlen, Kontakte, insbesondere zu Personen mit besonders hohem Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf, zu vermeiden und in den fünf auf den Kontakt folgenden Tagen täglich einen durch Dritte durchgeführten anerkannten PoC-Antigen-Test in einem Testzentrum oder einen Selbsttest durchzuführen.

Wichtiger Hinweis: Alle weiteren derzeit noch geltenden Regelungen, u.a. aus dem Infektionsschutzgesetz, der Coronavirus-Testverordnung, der Niedersächsischen Corona-Verordnung, der Einreise-Verordnung, etc. bleiben weiterhin bestehen.

Weitere Informationen

Sie erreichen das Infotelefon des Gesundheitsamtes unter der Telefonnummer 05331 84 503.

  • Vormittags: Montag - Freitag von 8 – 12:30 Uhr
  • Nachmittags: Montag: 14:00 –16:00 Uhr, Dienstag und Mittwoch: 14:00 – 15:00 Uhr, Donnerstag: 14:00 – 18:00 Uhr

Bei medizinischen Fragen wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin oder an die Hotline 116 117.

Informationen zu den geltenden Empfehlungen und Vorschriften über die Niedersächsische Landes-Homepage: Portal des Landes Niedersachsen

Weitere Informationen zu den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und der Weltgesundheitsorganisation finden Sie unter:
RKI - Coronavirus SARS-CoV-2 und Advice for the public (who.int)

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Hiermit helfen Sie, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen.

Weitere Informationen

06.02.2023