Sprungziele
© Pixabay
Inhalt
Datum: 26.08.2021

Aktuelle Regelungen im Landkreis Wolfenbüttel

Im Landkreis Wolfenbüttel gelten seit Mittwoch, den 25. August, die aktuellen Regelungen der neuen Niedersächsischen Corona-Verordnung.

Die Maßnahmen sind damit nicht mehr allein von der lokalen Inzidenz abhängig, sondern es werden auch die landesweiten Parameter Hospitalisierung und Intensivbettenbelegung von Covid-19-Patienten berücksichtigt.

Aus den Leitindikatoren ergeben sich drei Warnstufen. Damit eine Warnstufe als erreicht gilt, müssen zwei von drei Zielwerten überschritten werden. 

Zurzeit gilt im Landkreis Wolfenbüttel keine Warnstufe.

Die aktuelle Sieben-Tage-Inzidenz veröffentlicht der Landkreis werktäglich hier, das Robert-Koch-Institut täglich hier.

Die aktuellen Werte der Leitindikatoren „Hospitalisierung“ und „Intensivbetten“ werden täglich auf der Internetseite des Landes veröffentlicht.

Werden an fünf aufeinander folgenden Werktagen zwei Leitindikatoren überschritten, stellt der Landkreis in der Regel ab dem übernächsten Tag die jeweilige Warnstufe per Allgemeinverfügung fest. Auch wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen über 50 liegt, wird dies per Allgemeinverfügung festgestellt, da auch in diesem Fall die erweiterte 3G-Regelung greift.

Unabhängig von den Warnstufen und der Inzidenz bleiben einige Basisschutzmaßnahmen für die gesamte Bevölkerung leicht modifiziert in Kraft. Dazu gehören

  • wenn möglich ein Abstandgebot von 1,5 Metern zu anderen Personen und Gruppen,
  • das Tragen einer medizinischen Maske in geschlossenen Räumen, die öffentlich oder im Rahmen eines Kundenverkehrs zugänglich sind,
  • ausreichende Hygiene und
  • regelmäßiges Lüften

3G-Regel

Ab dem 25. August 2021 ist der Zutritt zu zahlreichen Einrichtungen und Veranstaltungen nur noch für vollständig Geimpfte, Genesene oder Getestete (3G) mit negativem Testergebnis möglich. Das Testergebnis darf bei einem PoC-Antigentests (Schnelltest) nicht älter als 24 Stunden und bei einem PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein.

Die Ausweitung der 3G-Regel erfolgt ab Warnstufe 1 oder bei einer Inzidenz über 50 im Landkreis oder der kreisfreien Stadt.

3G gilt in folgenden Einrichtungen, Veranstaltungen usw. bereits unabhängig von Warnstufe oder Inzidenz:

  • In Heimen und Einrichtungen für ältere und pflegebedürftige Menschen sowie für Menschen mit Behinderungen.
  • Bei Zusammenkünften, Veranstaltungen und Sitzungen mit mehr als 1.000 bis zu 5.000 gleichzeitig teilnehmenden Personen.
  • Bei Großveranstaltungen mit mehr als 5.000 bis maximal 25.000 Personen.
  • In Diskotheken, Clubs, Shisha-Bars u.ä.


Weitere Informationen

Niedersächsische Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung, noch Entwurfsfassung)

Erklärende Presseinformation des Landes

FAQ des Landes