Sprungziele
Suche
© Pixabay
Inhalt
Datum: 10.03.2020

Corona-Virus: Informationen zu Veranstaltungen und Schulen

Das Land hat die zuständigen Landkreise und Städte in Niedersachsen aufgefordert, alle Veranstaltungen in ihrem Bereich kritisch zu hinterfragen. Das Niedersächsische Gesundheits- und Sozialministerium hat entsprechende Hinweise gegeben. Danach sollen die Behörden, grundsätzlich prüfen, ob von Veranstaltungen ein Risiko zur Infizierung mit dem Corona-Virus ausgeht.

Das Robert-Koch-Institut hat als Hilfestellung »Allgemeine Prinzipien der Risikoeinschätzung und Handlungsempfehlung für Großveranstaltungen« veröffentlicht, die der Landkreis zur Information empfiehlt:

Unter anderem sollen folgende Kriterien für eine Abwägung der Risiken besonders berücksichtigt werden:

  • Gibt es internationales oder überregionales Publikum?
  • Gibt es Teilnehmende mit akuten Erkältungserscheinungen?
  • Gibt es Teilnehmende aus bekannten Risikogebieten?
  • Gibt es Teilnehmende mit Vorerkrankungen oder ältere Teilnehmende?
  • Gibt es enge Kontakte der Teilnehmenden (z.B. Tanzveranstaltungen)?
  • Ist es eine Veranstaltung mit besonderer Nähe des Publikums untereinander (z.B. Musikkonzerte)
  • Findet die Veranstaltung in geschlossenen, schlecht belüfteten Räumen statt?
  • Kann am Veranstaltungsort eine ausreichende Händehygiene gewährleistet werden?

Der Landkreis Wolfenbüttel empfiehlt, Veranstaltungen nach diesen Kriterien zu bewerten und auf dieser Grundlage eine Entscheidung für die Durchführung oder Absage zu treffen. Im Einzelfall ist auch das Verschieben oder die Umorganisation zu prüfen.

Bisher sind dies noch freiwillige Maßnahmen, die in der Verantwortung von Veranstalterinnen und Veranstaltern liegen. Falls die Lage sich ändert, können durch das Gesundheitsamt des Landkreises auch Auflagen für Veranstaltungen gemacht werden, bis hin zur Anordnung einer Absage.

Auch Bürgerinnen und Bürger sollten sich fragen, welche Veranstaltungen sie derzeit besuchen. In jedem Fall sollten Personen, die innerhalb der letzten Wochen in einem der betroffenen Corona-Risikogebiete waren, allen Veranstaltungen fernbleiben.

Auch Teilnehmende mit allgemeinen Grippesymptomen sollten auf die Teilnahme an Veranstaltungen verzichten.

Im Landkreis Wolfenbüttel wurde bisher kein Corona-Infektionsfall nachgewiesen. Auch verlaufen 80 Prozent der Infektionen mild. Dennoch geht es jetzt auch im Landkreis darum, die Infektionsmöglichkeiten zu minimieren und Kontakte insbesondere dort zu reduzieren, wo ihre Anzahl unüberschaubar ist. Ziel ist es nach wie vor, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, damit unser Gesundheitswesen funktionsfähig bleibt.

Schulen

Auch für Schülerinnen und Schüler, die von Reisen in Risikogebiete zurückkehren macht das Land jetzt klare Vorgaben: Die Kinder und Jugendlichen werden nach ihrer Rückkehr durch das Gesundheitsamt zwei Wochen unter Quarantäne gestellt, um den Schulbetrieb nicht zu gefährden und eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.