Sprungziele
Inhalt
  • Ab dem Jahr 2021 richtet sich der Abgabezeitraum im Gründungsjahr bei Neugründern nach den erwarteten Umsätzen:
    • im Gründungsjahr über 7.500 Euro: monatliche Übermittlung
    • ansonsten: vierteljährliche Übermittlung
  • Im Jahr nach der Gründung richtet sich der Abgabezeitraum nach den Umsätzen des Vorjahres. Diese werden zur Ermittlung des Abgabezeitraums auf eine Jahressteuer hochgerechnet. Auch hier sind bei einer (hochgerechneten) Steuer des Vorjahres über 7.500 Euro monatlich Voranmeldungen zu übermitteln, ansonsten vierteljährlich.
  • Eine Befreiung von der Übermittlung von Voranmeldungen ist für Neugründer im Jahr der Neugründung und und im darauffolgenden Jahr nicht möglich.
  • Die Umsatzsteuer-Jahreserklärung ist trotz der Übermittlung von Voranmeldungen immer abzugeben.