Sprungziele
Inhalt
  • formloser Antrag an die für die berufliche Niederlassung des Antragstellers zuständige Stelle. Der Antrag hat genaue Angaben über den beruflichen Werdegang und die bisherige berufliche Tätigkeit des Antragstellers zu enthalten.
  • Nachweis der Zugehörigkeit zu einem der vorgenannten Berufe

Befreiuung von der Prüfung

  • Nachweis einer einschlägigen Ausbildung
    Einschlägig ist eine Ausbildung, wenn sie eine besondere Sachkunde auf den vorstehend genannten Prüfungsgebieten vermittelt. Dazu rechnen insbesondere
    • ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Agrarwissenschaften
    • sonstige Ausbildungsgänge, die eine besondere Sachkunde auf den genannten Prüfungsgebieten vermitteln und die mit einer Prüfung abgeschlossen wurden.

Die Teilnahme an einem fachbezogenen Seminar bzw. Lehrgang ohne Abschlussprüfung oder sonstigen Leistungsnachweis der einzelnen Teilnehmer reicht nicht aus.

  • Nachweis der praktischen Tätigkeit
    Neben einer einschlägigen Ausbildung muss der Bewerber nachweisen, dass er vor der Antragstellung mindestens fünf buchführende land- und forstwirtschaftliche Betriebe drei Jahre steuerlich beraten hat.

    Die Zeitdauer der praktischen Tätigkeit bezieht sich dabei auf die steuerliche Beratung als Steuerberater, Steuerbevollmächtigter, Rechtsanwalt oder niedergelassener europäischer Rechtsanwalt. Die steuerliche Beratung kann auch im Rahmen einer Tätigkeit als Angestellter nach § 58 StBerG erfolgt sein.

    Zeiten einer einschlägigen Tätigkeit vor der Bestellung bzw. Zulassung (z.B. als Steuerfachgehilfe bzw. Steuerfachangestellter) bleiben unberücksichtigt. Dies bedeutet, dass ein Antrag auf Befreiung von der Prüfung frühestens drei Jahre nach der Bestellung als Steuerberater/Steuerbevollmächtigter oder der Zulassung als Rechtsanwalt gestellt werden kann.