Sprungziele
Suche
© Achim Meurer für NHaVo
Inhalt

Der Landkreis Wolfenbüttel im Porträt

Zwischen Harz und Heide, in einer der wirtschafts- und forschungsstärksten Regionen Niedersachsens, liegt der Landkreis Wolfenbüttel. Auf einer Fläche von 722 Quadratkilometern leben hier rund 120.000 Menschen. Zum Kreisgebiet gehören sieben Mitgliedsgemeinden – darunter auch die westlich von Salzgitter gelegene Exklave der Samtgemeinde Baddeckenstedt.

Kulturelles und geschichtsträchtiges Wolfenbüttel

Kultureller Mittelpunkt und wirtschaftliches Zentrum ist die Kreisstadt Wolfenbüttel mit derzeit rund 52.000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Viele Fachwerkhäuser geben der Wolfenbütteler Altstadt ihren eigenen Charme. Im Wolfenbütteler Schloss residierten von 1432 bis 1754 die Herzöge des Hauses Braunschweig-Lüneburg.

Heute sind hier unter anderem eine Schule, die Bundesakademie für kulturelle Bildung und ein Museum untergebracht. Als internationale Forschungsstätte für europäische Kulturgeschichte präsentiert sich die berühmte Herzog-August-Bibliothek. Gotthold Ephraim Lessing, der bedeutendste Dichter der deutschen Aufklärung, wirkte hier als Bibliothekar und schrieb in Wolfenbüttel sein berühmtes Drama „Nathan der Weise“.

Till Eulenspiegel, Fachwerk und viel Natur

Weitere Tourismuszentren sind die Elmstadt Schöppenstedt mit ihrem Eulenspiegelmuseum. In Kneitlingen bei Schöppenstedt soll der bekannte Schalksnarr geboren worden sein. Auch Hornburg, das malerische Vorharzstädtchen mit Fachwerkhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert, ist ein Anziehungspunkt für Touristinnen und Touristen. Darüber hinaus hat der Landkreis zahlreiche Attraktionen für Freizeit und Erholung zu bieten, wie Gutshöfe, Klöster, Burganlagen, den Naturpark Elm-Lappwald oder den Unesco-Geopark Harz-Braunschweiger-Land-Ostfalen. Die sanften Hügel im nördlichen Harzvorland laden ein zu Fahrradtouren und Wanderungen mit weiten Blicken in die Landschaft.

Insgesamt profitiert der Landkreis durch die Nähe zu den Oberzentren einerseits und durch die Nähe zu Natur und Landschaft andererseits.

Kunst und Kultur

Mit dem Arbeitskreis Musik in der Jugend, der Landesmusikakademie und der Bundesakademie für Kulturelle Bildung kann der Landkreis Wolfenbüttel mit überregionalen Kultureinrichtungen in der Kreisstadt punkten. Kunst und Kultur stärkt - gerade im ländlichen Raum - den sozialen Zusammenhalt und die Lebensqualität. Der Landkreis Wolfenbüttel möchte ein Kulturleben anregen und mitgestalten, das soziale und kulturelle Teilhabe für alle ermöglicht und versteht seine Rolle dabei als eine aktivierende und moderierende.

Vielfältig aufgestellte Wirtschaft

Die wirtschaftlichen Stärken des Landkreises Wolfenbüttel liegen in einer gemischten, ausgewogenen Branchenstruktur. Einen großen Anteil an den circa 6.000 Unternehmen im Landkreis nehmen das Handwerk, der Handel, die Erbringung von Dienstleistungen sowie das Gesundheits- und Sozialwesen ein. Lange war die Wirtschaft des Landkreises Wolfenbüttel von einer leistungsfähigen Landwirtschaft geprägt. Daneben entwickelten sich Weltmarken wie „Jägermeister“ oder „MKN Großküchentechnik“. Der Landkreis ist aber hauptsächlich von vielen Klein- und Mittelständischen Unternehmen geprägt - mit der evangelischen Stiftung Neuerkerode als der größte Arbeitgeber im Landkreis.

Gut aufgestellt ist der Landkreis bei der flächendeckenden Breitbandversorgung. Der Landkreis hat schon früh aus eigener Initiative in den Ausbau investiert. Damit bietet der Landkreis gute Voraussetzungen für die Anforderungen der Unternehmen. Zudem können sich durch diese gute Infrastruktur für ländliche Kommunen neue wirtschaftliche Chancen eröffnen, wenn zum Beispiel Arbeitnehmer im Home-Office oder im Coworking „auf dem Dorf“ bleiben können. Oder wenn kreative Köpfe bewusst die Ruhe auf dem Land suchen, weil der Kontakt mit Kunden und Kollegen auch über das Internet erfolgen kann.

Wissenschaft und Start-Ups

Mit mehr als 13.000 Studierenden zählt die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften zu den größten Fachhochschulen in Niedersachsen. Die Fakultäten Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Recht, Soziale Arbeit und Versorgungstechnik sind am Campus in Wolfenbüttel zu finden.

Der Wissens- und Technologietransfer mit den Unternehmen nimmt einen großen Stellenwert im Landkreis ein. Das Entrepreneurship Center der Ostfalia unterstützt Studierende auf dem Weg in die Selbstständigkeit am Standort Landkreis Wolfenbüttel. Auf dem Exer-Gelände In Wolfenbüttel befinden sich zudem das Technische Innovationszentrum (TIW) und das Technische Trainings- und Weiterbildungszentrum (TWW). Auch von anderer Stelle werden Existenzgründungsinteressierte betreut, so vom Beraternetzwerk „Existenz und Zukunft“.

Ideal für junge Familien

Es gibt viele schöne Orte im Landkreis Wolfenbüttel und viel zu entdecken und zu erleben. Der Landkreis ist bei jungen Familien als Wohnort beliebt. Das liegt sicherlich auch an der attraktiven Verkehrslage: Mit der Autobahn A 36 zwischen Braunschweig und Bad Harzburg sind sowohl Großstadt als auch Erholungs- und Freizeitangebote in wenigen Minuten zu erreichen. Weitere wichtige Verkehrsadern wie die Autobahnen A 2 und A 7 liegen in unmittelbarer Nachbarschaft.

Der Landkreis setzt sich daher dafür ein, umweltverträgliches Pendeln zu erleichtern. Ein guter Mix von Mobilitätsangeboten sorgt dafür, dass es leicht und bequem ist, von einem Verkehrsmittel auf das andere umzusteigen. Dazu gehören Parkplätze und Abstellanlagen für Fahrräder ebenso wie Ladestationen für E-Bikes und E-Autos. Zugleich arbeitet der Landkreis konsequent daran, das Radfahren sicherer und attraktiver zu machen.

Für junge Familien ist es außerdem wichtig, dass die Bildungslandschaft vielfältig und hochwertig ist. Dafür investiert der Landkreis als Schulträger in seine Schulen, sowohl in die Gebäude als auch in die Ausstattung. Alle landkreiseigenen Schulen sind an schnelles Internet angeschlossen. Ein Team von IT-Fachleuten kümmert sich um die digitalen Medien. Allerdings werden die Schulen nicht nur mit Tablets oder Smart-Boards ausgestattet – der Landkreis unterstützt die Lehrkräfte über das Medienzentrum auch dabei, wie man diese Geräte im Unterricht sinnvoll einsetzen kann. Familien, Kinder und Jugendliche finden hier also von der Kita bis zur Hochschule gute Vorrausetzungen für einen erfolgreichen Bildungsweg.