Sprungziele
© Achim Meurer für NHaVo
Inhalt

Nachhaltiger Landkreis

Der Landkreis Wolfenbüttel hat drei Leitideen entwickelt, mit denen die Verwaltung in den nächsten Jahren über das Tagesgeschäft hinausblickt: Diese Leitideen heißen „Mehr Zeit für Menschen“, „Das Lokale gewinnt an Bedeutung“ und „Besser statt Mehr“. 

Die erste Leitidee steht für das nachhaltige Miteinander und Füreinander im Landkreis, für sozialen Zusammenhalt und gesellschaftliche Teilhabe. Dazu gehört zum Beispiel die Mitmach- und Anpackkultur in unseren Städten und Gemeinden. Dieses Engagement unterstützen wir als Landkreis und helfen bei der Umsetzung von Ideen, wie man das Leben vor Ort verbessern kann.

Die zweite Leitidee „Das Lokale gewinnt an Bedeutung“ richtet den Blick auf nachhaltige Wirtschaft, Infrastruktur, Naherholung und Tourismus. In enger Zusammenarbeit mit der Ostfalia will der Landkreis die wissenschaftlichen Potenziale für innovative Produkte und Dienstleistungen besser nutzen. Der Landkreis will die Erzeugung und den Vertrieb von regionalen Produkten fördern und Kaufkraft vor Ort halten. Und schließlich geht es darum, die zahlreichen Attraktionen für Freizeit und Erholung besser zu erschließen und zu vermarkten.

Die dritte Leitidee „Besser statt mehr“ betont die Lebensqualität in einem umfassenden Sinne. Statt höher, schneller und weiter setzt der Landkreis Wolfenbüttel auf Nachhaltigkeit im Sinne von generationengerecht und ausgewogen im Hinblick auf soziale, ökologische und wirtschaftliche Aspekte. Beispiele hierfür sind Natur- und Klimaschutzprojekte, aber auch eine Priorität für Bildung.

Diese Leitideen sind der rote Faden, an dem der Landkreis sein Handeln orientiert – bis 2025 und darüber hinaus.

2019 hat der Kreistag die Verwaltung beauftragt, das Zukunftsprofil des Landkreises weiter zu entwickeln und dabei die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development GoalsSDGs, Agenda 2030) zu berücksichtigen und Vorschläge für geeignete Oberziele und eine Verankerung als Querschnittsaufgabe zu machen.

Auf der Grundlage des Zukunftsprofils und der Nachhaltigkeitsziele hat die Landkreisverwaltung die drei Leitideen entwickelt.

Interne Prozesse

Innerhalb der Landkreisverwaltung arbeiten die jeweiligen Organisationseinheiten an Themen und Projekten, die den Leitideen folgen. Im Rahmen von Workshops und Führungsforen wurden und werden die jeweiligen möglichen Handlungsfelder identifiziert, Maßnahmen erarbeitet und Prozesse optimiert. Die Bandbreite der Projekte zieht sich von Digitalisierung über soziale Teilhabe, Bildung und Kultur bis zu den Themen im Bereich Umwelt und Klimaschutz.

„Zukunft denken“

Im September 2020 organisierte der Landkreis die Veranstaltung „Zukunft denken – Nachhaltigkeit als kommunale Aufgabe“. Ziel der Veranstaltung war es, eine erste Bilanz zu ziehen und Impulse von Nachhaltigkeitsexpertinnen und -experten sowohl aus der Innenperspektive als auch der Außenperspektive einzuholen. Der Landkreis lud zahlreiche Akteurinnen und Akteure aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Forschung ein: Mitglieder des Kreistages und Führungskräfte aus der Kreisverwaltung und weitere Stakeholder, wie zum Beispiel der Regionalverband Großraum Braunschweig, Sozialverbände, Stiftungen, Arbeitnehmervertretungen, Kirche, Jugendverbände, Freiwilligendienste, Umweltverbände und die Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Handlungskonzept

Zurzeit arbeitet der Landkreis an einem Handlungskonzept, in dem der Landkreis das Thema Nachhaltigkeit weitreichend beleuchtet. In dem Handlungskonzept werden unter anderem die Leitideen mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen und den verschiedenen Handlungsgrundsätzen näher erörtert. Auch die Impulse aus der „Zukunft denken“-Veranstaltung, der internen Workshops und Gespräche fließen in das Handlungskonzept mit ein.

Im Sommer 2021 stellt die Verwaltung dem Kreistag das Konzept vor, der das Konzept beschließen soll.