Sprungziele
Suche
© Achim Meurer für NHaVo
Inhalt

Breitbandausbau

VDSL-Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s im Download und bis zu 40 Mbit/s im Upload stehen im Landkreis Wolfenbüttel zur Verfügung. Dafür sorgt unter anderem ein flächendeckendes Glasfasernetz im Kreisgebiet. Der Landkreis gewinnt dadurch als Wohnort und Standort für Gewerbeansiedlungen an Attraktivität.

Vorreiter beim Breitbandausbau

Im Herbst 2012 ebnete der Kreistag den Weg für eine moderne und zukunftsfähige Internetversorgung: Die Kreisverwaltung hat ein rund 320 Kilometer umfassendes Glasfasernetz gebaut und dieses an die htp GmbH aus Hannover vermietet. Diese Firma betreibt die VDSL-Technik an den rund 150 Standorten im Landkreis. Im Mai 2013 wurde der erste Ort an das Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen und innerhalb von nur 16 Monaten haben die Partner das Großprojekt abgeschlossen. Der Landkreis Wolfenbüttel ist damit in punkto Breitbandausbau Vorreiter und Vorbild für Landkreise und Gemeinden in der gesamten Bundesrepublik.

Aufbau von WLAN-Hotspots

28 Hotspots wurden 2018 und 2019 im gesamten Landkreisgebiet installiert. Die Standortauswahl erfolgte in Abstimmung mit den Kommunen. Die Hotspots werden von der Firma htp GmbH betrieben. Durch die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Breitbandakteure in der Region Braunschweig (htp GmbH, BS-Energy, Stadt Braunschweig und Landkreis Wolfenbüttel) konnten die Hotspots in Braunschweig und im Landkreis Wolfenbüttel technisch auf die gleiche Basis gestellt werden, um das Braunschweiger Land für die Bürgerinnen und Bürger technisch einfach und kostenlos mit Hotspots zu erschließen. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite von BS-Hotspot.

Infrastruktur wird ab 2020 erweitert

Die moderne Infrastruktur des Glasfasernetzes ist die Basis für weitere zukunftsweisende Projekte in 2020 bis 2025.

Ab Oktober 2020 bis 2021 folgt die Nachverdichtung des Glasfasernetzes in den unterversorgten Gebieten. Ein Gebiet gilt als unterversorgt, wenn dort aktuell durch keinen privaten Anbieter eine Geschwindigkeit von 30 Mbit/s im Download bereitgestellt wird oder ein hierfür erforderlicher Ausbau nicht angekündigt worden ist. Für die Ermittlung wurden die Telekommunikationsunternehmen in einem sogenannten Markterkundungsverfahren hinsichtlich Versorgung und Ausbauplänen befragt.

Insgesamt dürfen 520 Adressen unter Zuhilfenahme von Fördermitteln des Bundes (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur über die atene KOM GmbH) und des Landes (Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr über die NBank) angeschlossen werden. Darin enthalten sind 18 noch nicht versorgte Schulen sowie Gewerbebetriebe und Privathaushalte. Ziel ist die Versorgung mit schnellem Internet, bei Bedarf auch mit hohen symmetrischen Bandbreiten (>1 GBit/s). Besonders beachtenswert ist, dass auch sehr entlegene Gebäude mit Glasfaser angeschlossen werden, die aus wirtschaftlichen Gründen niemals über private Anbieter erschlossen werden würden.

Der Provider htp GmbH wird die an das erweiterte Glasfasernetz angeschlossenen Gebäude mit schnellem Internet versorgen.

Perspektivisch setzt der Landkreis Wolfenbüttel auf die komplette Erschließung aller Gebäude im Landkreis mit Glasfaserkabeln. Dazu bedarf es auch der Unterstützung durch eine neue Förderrichtlinie des Bundes und des Landes Niedersachsen, die voraussichtlich in 2021 veröffentlicht werden wird. Das Ziel der Bundes- und Landespolitik ist die Versorgung aller Haushalte bis zum Jahr 2025 mit Gigabitgeschwindigkeiten über Glasfasertechnik. An der Umsetzung dieses Zieles möchte der Landkreis Wolfenbüttel an vorderster Front mitwirken.

Aktuelle Tiefbauarbeiten

Die Tiefbauarbeiten im Förderprojekt werden nach europaweiter Ausschreibung durch die folgenden 4 Unternehmen realisiert.

Den Karten können die aktuellen und neu zu verlegenden Trassenverläufe entnommen werden.

Cluster Nord (Samtgemeinde Sickte, Gemeinde Cremlingen und Teile der Samtgemeinde Elm-Asse): Firma Aytac Bau GmbH aus Darmstadt

Cluster Süd (Samtgemeinde Oderwald, Gemeinde Schladen-Werla, Teile der Samtgemeinde Elm-Asse): Firma Aytac Bau GmbH aus Darmstadt, Osterich GmbH aus Bippen

Cluster West (Samtgemeinde Baddeckenstedt): RTH Rohr- und Tiefbau Hoya GmbH aus Hoya, GPR Gerald Peters Rohrleistungsbau GmbH aus Bad Bodenteich

Aktuelles

Förderer

Der geförderte Breitbandausbau für die 520 Adressen wurde durch folgende Institutionen unterstützt: